Selbstgemachter Haushaltsreiniger aus nur zwei Zutaten – so putzt du ökologisch

Auf der Suche nach einem plastikfreien und ökologischen Haushaltsreiniger sind wir auf ein einfaches DIY-Rezept mit nur zwei Zutaten gestoßen, die du wahrscheinlich eh zuhause hast. Wir haben den Reiniger selbst hergestellt und für dich getestet und möchten dir hier nicht nur das Rezept verraten sondern dich auch mit ein paar Hintergrundinformationen versorgen.

Die Nachteile herkömmlicher Reinigungsmittel

Haushaltsreiniger findest du in Unmengen in allen Supermärkten. Allerdings sind nur die wenigsten dieser Putzmittel auch nur ansatzweise umweltverträglich. Herkömmliche Reiniger bestehen aus einem Gemisch verschiedenster Chemikalien, die nicht nur schlecht für deine Umwelt, sondern auch für deine Gesundheit sind. Die Substanzen greifen zum Teil die Haut oder sogar die Atemwege an und können zu allergischen Reaktionen und Hautausschlägen führen. Da du alltäglich damit in Berührung kommst, sollten jetzt die Alarmglocken bei dir läuten. Doch auch „dermatologisch getestete“ Reiniger bergen noch einige Tücken. Sie mögen zwar besser für deine Haut sein, aber der Natur schaden sie dennoch mit ihren unnatürlichen Zutaten. Die Chemikalien gelangen beim Putzen in unser Abwasser, welches dann mit aufwendigen und zum Teil umweltbelastenden Verfahren geklärt werden muss. Biologisch abbaubar sind diese Haushaltsreiniger also nicht. Und auch die Verpackung macht uns nicht wirklich glücklich. Gewöhnliche Reinigungsmittel bekommst du meist nur in Plastikflaschen. Das ist besonders fatal, da die aggressiven Inhaltsstoffe den Kunststoff angreifen und so schädliche Substanzen herauslösen. Da Putzmittel keine Lebensmittel sind, sind zudem die Auflagen für die verwendeten Kunststoffe nicht so hoch wie beispielsweise für Lebensmittelverpackungen. Weichmacher und Co finden hier also noch häufig Verwendung. Da sich die Reinigungskraft chemischer Reiniger nicht groß von unserem natürlichen Haushaltreiniger unterscheidet, fiel uns der Umstieg wirklich leicht. Wir hoffen, dass auch du in Zukunft auf biologische Alternativen zurückgreifen wirst und geben dir ein tolles Rezept an die Hand.

So kannst du deinen ökologischen Haushaltsreiniger selber machen

Zutaten

  • Essig (weiß)
  • Zitronenschalen (oder Schalen von anderen Zitrusfrüchten)

Herstellung

  1. Schichte die Zitronenschalen bis zum Rand in ein größeres Gefäß. Am besten verwendest du ein großes Einmachglas. Verzichte bitte auf Plastik, da die Essigsäure den Kunststoff angreift und so schädliche Substanzen gelöst werden können.
  2. Fülle das Gefäß mit dem Essig auf, so dass die Zitronenschalen komplett bedeckt sind. Das ist wichtig, um Schimmel zu vermeiden.
  3. Verschließe das Gefäß und warte etwa zwei bis drei Wochen. Kontrolliere gelegentlich, ob die Schalen noch mit Essig bedeckt sind und fülle gegebenenfalls etwas nach.
  4. Wenn sich der Essig leicht bräunlich färbt und frisch nach Zitrone riecht, ist dein ökologischer Haushaltsreiniger fertig und du kannst ihn durch ein feines Sieb abgießen und z.B. in eine Glas-Sprühflasche umfüllen.

Anwendung

Den natürlichen Zitronen-Essig-Reiniger kannst du genauso verwenden wie andere Haushaltsreiniger. Da er viel Säure enthält, solltest du nur bei Naturstein und Dichtungen vorsichtig sein und den Reiniger verdünnen oder stattdessen Natron als Reiniger verwenden. Dein neues biologisches Putzmittel eignet sich aber nicht nur zur Reinigung von Oberflächen, sondern kann auch zum Entkalken und Reinigen von Haushaltsgeräten wie beispielsweise Wasserkochern verwendet werden. Dazu einfach die verkalkten oder verschmutzten Teile für etwa 30 Minuten im Reiniger einweichen lassen, abspülen, fertig. Bei leichteren Verschmutzungen reicht es, den Reiniger mit einem Tuch aufzutragen. Ist dein Wasserkocher stark verkalkt, kannst du den Reiniger mit Wasser verdünnt auch kurz aufkochen lassen. Achte aber darauf, den Wasserkocher nur halb zu füllen, da es sein kann, dass der Reiniger beim Kochen schäumt. Den entstehenden Wasserdampf bitte nicht direkt einatmen, da er säurehaltig ist.

Wirkungsweise der Zutaten

Essig wirkt durch den hohen Säuregehalt antibakteriell und wird damit zum perfekten Reiniger für Bad und Küche. Er ist zudem kalk- und fettlösend und sorgt für einen schönen Glanz.

Die Zitronenschalen wirken nicht nur dem beißenden Essiggeruch entgegen, sondern verströmen durch die enthaltenen ätherischen Öle auch noch nach dem Putzen einen herrlich frischen Duft in deiner Wohnung. Zitronensäure ist außerdem ein biologischer Fett- und Schmutzlöser und unterstützt somit den Essig in seiner Wirkungsweise.

Unser Motto: Putzen für den Klimawandel!